Die Autorin

Es kann sein, dass ich dabei meinen Kopf riskier‘.
Und es kann passieren, dass ich mit blutigen Händen vor deiner Tür steh‘.
Und vielleicht brauch‘ ich dich dann, um gebrochene Knochen zu richten.
Doch – so weit ich weiß, sind die, mit den guten Geschichten, immer die Mutigen.
Silbermond – Intro (Die Mutigen)

 

How to become a storyteller –
Die Geschichte meines Freiwilligendienstes

Ich möchte mutig sein und zu einer Person werden, die gute Geschichten erzählen kann, weil ich gute Geschichten erlebt habe, die ich erzählen kann.

Ich bin seit August 2017 im Rahmen des „weltwärts“-Programms mit Brot für die Welt in Kambodscha und mache einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst.
Ich hoffe, dass dieser Freiwilligendienst eine große, großartige Geschichte wird. Und dieser Blog ist die Sammlung aller Kapitel.

Mein Name ist Maria, ich bin 18 Jahre alt und komme aus einem kleinen Dorf in Sachsen-Anhalt. Im Juni machte ich mein Abitur und arbeite ab August bei der NGO (Nichtregierungsorganisation) Khmer Community Development (KCD) in Phnom Penh und Prek Chrey.

Warum mache ich einen Freiwilligendienst?

Ich möchte aktiv sein in der Welt.
Ich möchte mich selbst verändern.
Ich möchte ein selbstreflektierterer Mensch werden und mein bisheriges Denken hinterfragen und neue Weltanschauungen kennenlernen.
Ich möchte globale Probleme besser verstehen lernen, dadurch dass ich sie aus einem anderen Blickwinkel betrachte.
Ich möchte ein Teil einer Bewegung sein, die versucht, die Welt zu verändern und zu verbessern, sei es nur ein kleines Stück.
Ich möchte zu einem Mensch werden, der mutig, verantwortungsvoll, rechtschaffen und nachhaltig handelt und sich über die Konsequenzen seines eigenen Tuns bewusst wird.

Und ich hoffe, dass ich in diesem Jahr mehr zu diesem Menschen werde, der ich gern sein würde.

Solltet ihr irgendwelche Fragen, Kommentare oder einfach nur eine nette Botschaft haben – ich freue mich über jegliche Post, jeden Kommentar, egal von wem.

Advertisements

WordPress.com.

Nach oben ↑